Atemschutzleistungsbewerb des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz

Der Atemschutzausbildung kommt im Rahmen der Feuerwehrausbildung ein besonderer Stellenwert zu. Es geht dabei um den Schutz und die Sicherheit der Einsatzkräfte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

Ziel und Zweck des Atemschutzleistungsbewerbes ist, die bei der Ausbildung erworbenen Kenntnisse zu vertiefen und in Erinnerung zu behalten. Der Atemschutzleistungsbewerb ist als Ausbildung anzusehen und soll mithelfen, die im Einsatz gestellten Aufgaben sicher und unfallfrei zu erfüllen. Der Atemschutzleistungsbewerb beinhaltet bei seiner Durchführung im Inhalt nach auch die, nach FwDV 7 geforderte jährliche Einsatzübung (siehe FwDV 7/Anhang 4 Nr. 2.1.3).

Die nachfolgend beschriebenen Aufgaben können problemlos am eigenen Standort geübt werden. Jedoch der Einheitlichkeit halber wird der Atemschutzleistungsbewerb einmal im Jahr zentral an dafür geeigneten Stellen abgehalten. Dies bringt den Vorteil, dass alle Teilnehmer am Bewerb die gleichen Voraussetzungen haben und zugleich durch das Zusammentreffen der Feuerwehrkameraden verschiedener Feuerwehren ein Erfahrungsaustausch sowie kameradschaftliche Kontakte gefördert werden. Es handelt sich hier um einen Bewerb (kein Wettbewerb). Daher wird keine Platzierung vorgenommen, es gibt nur bestanden oder nicht bestanden.

 

Bronze/SilberBronze

Ausgehend von einem Einsatz als Angriffstrupp sind folgende Aufgaben zu erfüllen:

Aufnehmen des Atemschutzgerätes, Personenrettung, Innenangriff, Flaschenwechsel, Theorie

Bei Silber wird zur Steigerung der Anforderungen die Positionen Truppführer und Truppmann ausgelost.Silber

 

Gold

Ausgehend von einem Einsatz als Sicherungstrupp sind folgende Aufgaben zu erfüllen:

Notfallrettung eines verunfallten Atemschutzgeräteträgers, Brandbekämpfung über Steckleiter, Flaschenwechsel, Erste Hilfe bei Atemschutzeinsätzen, Theorie

An die Stufe Gold, die den Atemschutzgeräteträger nach Erreichen der vorgegebenen Leistung mit hervorragenden Kenntnissen im Bereich Atemschutz auszeichnet, werden daher besonders hohe Anforderungen gestellt.Gold

 

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Die Teilnahme erfolgt Truppweise (2 Einsatzkräfte)
  • Rechtzeitige Anmeldung durch den Kommandanten (Anmeldefrist beachten!)
  • Entrichtung Startgeld (derzeit 25,- €)
  • Nachweis abgeschlossener Atemschutzgeräteträgerlehrgang nach FwDV 7
  • Nachweis gültige Untersuchung nach G26.3
  • Besitz Bay. Leistungsabzeichen „Löschangriff“ in jeweiligen gleichen Stufe wie das Atemschutzabzeichen
  • Ab Silber: Nachweis bestandene Teilnahme an der vorangegangenen Stufe des Atemschutzabzeichens, die Wartezeit für die nächste Stufe beträgt 2 Jahre
  • Ab Gold: Nachweis einer der folgenden sportlichen Leistungen (nicht älter als 5 Jahre):
    • das Deutsche Sportabzeichen mindestens in Bronze
    • das bayerische Sportabzeichen mindestens in Bronze
    • das silberne Rettungsschwimmabzeichen der Wasserwacht oder der DLRG
    • das Bundeswehrleistungsabzeichen
    • das Bundesleistungsabzeichen des Deutschen Feuerwehrverbandes mind. in Bronze
    • das Wettbewerbsabzeichen des BFV-Oberpfalz mindestens in Bronze
  • Ab Gold: Nachweis über die Teilnahme an einer Unterweisung zur Herz-Lungen-Wiederbelebung oder einer höherwertigen Ausbildung

Die Teilnahmevoraussetzungen müssen beim Bewerb vor Ort schriftlich (Dienstbuch, Kopie, Bestätigung) nachgewiesen werden.

 

Aktuelle Informationen, Ausschreibungen, Ergebnisse und Richtlinien sind auf der Internetseite des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpfalz Abschnitt Wettbewerbe zu finden.

https://oberpfalz.feuerwehren.bayern/wettbewerbe/atemschutzleistungsleistungsbewerb/